Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sieg beim Jubiläum knapp verpasst

Am vergangenen Wochenende richtete der Hockeyverein Schwenningen wieder den traditionellen Rothaus Cup aus. Beim 50. Jubiläum sicherten sich Freiburg, Darmstadt, Mannheim und Rohrbach die Siege in den jeweiligen Kategorien.
Die 1. Mannschaft des HVS präsentierte sich schon wie im Vorjahr in bester Turnierform. Nachdem alle Gruppenspiele im Oberligawettbewerb sicher gewonnen werden konnten, kam es im Finale zu einer Neuauflage des Endspiels von 2011. Durch viele Ausfälle im Laufe des Sonntags mussten sich die Schwenninger diesmal allerdings der Freiburger TS mit 0:4 geschlagen geben.

Weniger erfolgreich verlief das Wochenende für die zweite Mannschaft. Mit nur einem Sieg kam die Schwenninger Reserve zwar nicht über die Vorrunde hinweg, wusste phasenweise dennoch zu überzeugen. Den Titel und den Pokal der Stadt Villingen-Schwenningen in der Verbandsliga sicherte sich am Ende der TEC Darmstadt durch einen 3:1 Erfolg gegen den HC Esslingen.

„Ich bin wirklich zufrieden mit beiden Mannschaften. Die zweite Mannschaft hatte es gegen die starken Gegner sehr schwer, die erste Mannschaft hingegen hat mir sehr gut gefallen. Trotzdem fast unser kompletter Sturm am Sonntag gefehlt hatte, haben wir das Finale erreicht und uns gegen die starke Freiburger TS wacker geschlagen.“ So Schwenningens Trainer Harry Zenzinger.

Bei den Damen gewann, wie schon im Vorjahr, der Mannheimer HC den Oberliga Wettbewerb und sicherte sich die Prämie von 200€. In der Verbandsliga Konkurrenz durfte sich die TSG Rohrbach über den Pokal freuen.

„Das Turnier war wieder ein voller Erfolg, die vielen Helfer haben ganze Arbeit geleistet. Bedanken möchte ich mich auch bei der Rothaus AG, deren Unterstützung dieses Turnier erst möglich macht. Obwohl wir in diesem Jahr einige Anmeldungen weniger hatten wir beim letzten Mal, kamen dennoch alle Teams auf ihre Kosten. Nach diesem Wochenende voller tollem Hallenhockey freuen wir uns jetzt auf die anstehende Hallensaison, die sehr interessant werden dürfte.“ So der 1. Vorstand Thomas Markuleski. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.