Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Sieg mit Wermutstropfen

Der Saisonstart der Hockey-Spielgemeinschaft ist gelungen. Nach dem 1:0-Auftakterfolg in der Vorwoche in Aalen, folgte beim ersten Heimspiel gegen den HC Esslingen der zweite Sieg. Die Freude über den Sprung an die Tabellenspitze trübte allerdings die schwere Knieverletzung von Mittelstürmer Christian Arnold. Eigentlich lief alles nach Plan – die Spielgemeinschaft fand mit freundlicher Mithilfe der Esslinger Hintermannschaft sehr gut in das Spiel. Bereits nach drei Minuten gingen die Gastgeber auf dem Kunstrasen am Deutenberg in Führung: Einen weiten Schlenzer von Dominik Nopper unterschätzte Esslingens Verteidigung und eröffnete somit Stürmer Christian Hauser den Weg zum Tor, der dankend einschoss. Die Gäste wirkten völlig neben sich und prompt stand es 2:0 für die Spielgemeinschaft. Christian Arnold, der zweite von drei Angreifern kam im Schusskreis ungehindert zum Abschluss und ließ dem Esslinger Torwart keine Chance (5.). Die Gäste haderten mit sich zu sehr und kassierten direkt im Anschluss durch Peter Simon, dem dritten Stürmer das 3:0 (6.).

Die Spielgemeinschaft konnte ihr Glück kaum fassen, da war die Freude auch schon wieder weg. Christian Arnold, blieb nach einem Zweikampf schmerzverzerrt lauf dem Spielfeld liegen – mit Verdacht auf Kreuzbandriss war die Partie für ihn bereits nach zehn Minuten beendet. Villingen-Schwenningen versuchte mit der klaren Führung im Rücken das Spiel zu beruhigen. Über weite Strecken bot sich Esslingen kaum Platz zum kombinieren, weshalb es beim 3:0 zur Pause blieb.

Auch im zweiten Abschnitt stand die Spielgemeinschaft gut geordnet. Nur durch Ecken entstand Gefahr durch die Gäste. Mit gütiger Mithilfe von Abwehrspieler Joshua Bruns kam Esslingen zum 3:1-Anschlusstreffer (52.), gleichbedeutend mit dem Endstand.

„Es war ein interessantes Spiel. Die frühe und deutliche Führung hat es uns leicht gemacht. Esslingen musste agieren, aber das Team hat gekonnt verteidigt“, analysieren die SG-Trainer Bauer/Zenzinger.

Durch den Sechs-Punkte-Start springt die SG Villingen-Schwenningen auf den ersten Tabellenplatz. Angesichts der schweren Verletzung spielt das für das Teams allerdings keine Rolle. Am kommenden Samstag reisen die Doppelstädter zum Bietigheimer HTC.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.