Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Trotz engagierter Leistung keine Punkte

Auch im dritten Spiel nach der Winterpause bleibt der HV Schwenningen ohne Punktgewinn. Trotz ordentlicher Leistung verlor der HVS gegen den Tabellenzweiten aus Karlsruhe mit 1:4. „Wir haben über weite Strecken vor allem defensiv eine gute Leistung gezeigt. Lediglich in der Offensivbewegung waren wir etwas zu langsam.“ So Trainer Harry Zenzinger.

Dabei sah es bereits nach wenigen Minuten nach einer deutlichen Niederlage aus, denn Karlsruhe ging mit dem ersten gefährlichen Angriff in Führung und bereits wenige Minuten später führte ein Konter zum 0:2. Doch Schwenningen fing sich und ließ den Tabellenzweiten nun nicht mehr zu Torchancen kommen. Folglich entwickelte sich eine Partie, die sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte, Schusskreisszenen waren sowohl bei den Gästen als auch beim HVS Mangelware.
Nach dem Seitenwechsel wurde Schwenningen nun mutiger und tat nun etwas mehr für die Offensive. Nachdem bereits zuvor einige Strafecken ungenutzt blieben, behielt diesmal Marc Kling die Übersicht und staubte nach einer weiteren Ecke zum 1:2 ab.
Doch Karlsruhe zeigte sich unbeeindruckt und erzielte in einer der wenigen Situationen, in der die Zuordnung der Schwenninger Defensive nicht stimmte, das 1:3. Die junge Mannschaft um Kapitän Jens Rosenberger versuchte zwar nun nochmal alles, doch außer einem weiteren Gegentor sprang nichts Zählbares mehr heraus.
„Ich kann meiner Mannschaft heute keinen Vorwurf machen. Aber letztendlich müssen wir dann einfach die Stärke des Gegners anerkennen, denn Karlsruhe steht nicht umsonst ganz Vorne in der Tabelle.“ So Harry Zenzinger abschließend. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.