Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Trotz gutem Spiel keine Punkte

Der Hv Schwenningen verliert das Auftaktspiel in Heidelberg knapp. Nach 3:2 Führung unterliegt das Team von Jens Rosenberger mit 5:3 (3:3). Mit gerade einmal zwei Auswechselspielern machte sich der Hvs auf den Weg nach Heidelberg. Thomas Markuleski und Mark Bicker waren gesundheitlich bzw. beruflich verhindert. Das Spiel begann mit hohem Tempo. Beide Mannschaften erarbeiteten sich gute Torchancen. Auf Schwennigener Seite scheiterte Patrick Schorer knapp am Gästetorwart und im Gegenzug erzielte Heidelberg mit einen Konter das 1:0. In der 15. Minute erzielte Konstantin Schaller durch eine Strafecke den 1:1 Ausgleich. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war es wiederum Schaller, der durch eine feine Einzelaktion, in der er gekonnt zwei Gegenspieler ausspielte, die 2:1 Führung für den HVS erzielte. Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich bediente Konstantin Schaller in der 25. Minute mustergültig Simon Fleig, zum 3:2 für den Hvs einschob. Es war der erste Treffer im ersten Oberligaspiel für Fleig, der mit seinem Bruder Magnus einen tollen Einstand feierte. Kurz vor der Pause kamen die Gastgeber durch eine Stafecke zum 3:3 Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel machte Heidelberg Druck und erhöhte mit zwei schnellen Treffern auf 5:3. Schwenningen gab sich nicht auf. Rainer Joachim scheiterte knapp mit einem Schlenzer von linken Seite und Jens Rosenberger hatte mehrfach allein vor dem Schlussmann die Chance zum Anschlusstreffer. Äußert knapp war es bei einem Pfostenschuss in der 47 Minute. Zwei Minuten vor Schluss Torhüter Schuster für einen 6. Feldspieler heraus, doch auch diese Maßnahme blieb ohne Auswirkungen. „Wir haben ein tolles Spiel gezeigt, jeder hat alles gegeben. Zum Schluss machte die Chancenauswertung in der zweiten Halbzeit den Unterschied.“, analysiert Kapitän Jens Rosenberger den Saisonauftakt (tls)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.