Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Zieht der HVS den Kopf aus der Schlinge?

Am Sonntag sind wieder beide Mannschaften des Hockeyvereins Schwenningen im Einsatz. Während die 1. Mannschaft um 11 Uhr Heidenheim empfängt, trifft die Reserve in Karlsruhe auf Normania Gmünd und den Mannheimer HC IV. „Dieses Heimspiel ist definitiv richtungsweisend. Wollen wir im Kampf um den Klassenerhalt unsere Chancen wahren, müssen wir gegen Heidenheim eigentlich gewinnen.“ so Schwenningens Trainer Harry Zenzinger, der ob der Situation seiner Mannschaft langsam verzweifelt. „Die Trainingsarbeit im letzten halben Jahr hat doch arg nachgelassen.

Viele Stammspieler der 1. Mannschaft schaffen es aufgrund ihres Berufs oder Studiums nur noch unregelmäßig zum Training. Dennoch liefern wir Woche für Woche im Rahmen unserer derzeitigen Möglichkeiten recht ordentliche Leistungen ab. Wenn wir es schaffen, einmal konsequent 60 Minuten lang unser Spiel durchzuziehen, sehe ich uns aber auch in dieser Liga nicht chancenlos.“

Gegen den Absteiger aus der Oberliga und derzeitigem Tabellenvierten will Schwenningen wieder von Anfang an Druck machen und im Gegensatz zum Hinspiel (4:7) diesmal auch die Chancen verwerten.

Auch die zweite Mannschaft ist am Sonntag im Einsatz. In Karlsruhe trifft die Mannschaft auf Normania Gmünd und Tabellenführer Mannheim. „Zwei schwere Spiele, in denen wir dennoch mindestens einen Punkt holen müssen. Vielleicht können wir sogar den Tabellenführer etwas ärgern.“ so Tobias Dietz vor dem Doppelspieltag seiner Mannschaft.
(td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.