Drücke „Enter”, um zum Inhalt zu springen.

Zweites Spiel, Zweiter Sieg

Die Schwenninger Hockeyherren bleiben weiter siegreich. Im Heimspiel gegen den SV Böblingen II gelang dem HVS ein ungefährdeter 5:2 Sieg.
Die Marschroute vor dem Spiel war klar: offensiv viel Druck erzeugen und Böblingen im Heimspiel keine Chance lassen. Doch der HVS war sich in der Anfangsphase seiner Sache wohl zu sicher, kombinierte zu selten und ließ in den Zweikämpfen die letzte Konsequenz vermissen. Dass die zweite Vertretung des SVB jedoch keineswegs zu unterschätzen ist, das merkte die Mannschaft um Kapitän Jens Rosenberger dann spätestens nach dem 0:1. Bei einem Freischlag an der Viertellinie pennte die gesamte Hintermannschaft und die Gäste nutzen dies zur überraschenden Führung.

Doch der HVS schien diesen Gegentreffer wohl gebraucht zu haben, danach zeigten die Schwenninger ein ganz anderes Spiel. Zunächst glich Marc-Aurel Schaller durch eine schön verwandelte kurze Ecke aus, sein Bruder Konstantin brachte Schwenningen kurz darauf nach einem flüssig vorgetragenen Angriff in Front. Doch Böblingen ließ sich so schnell nicht unterkriegen und erzielte ebenfalls per Strafecke den Ausgleich.

Danach spielte allerdings nur noch die Heimmannschaft. Böblingen kam nun kaum noch aus der eigenen Hälfte und der HVS hatte beinahe Chancen im Minutentakt und noch vor der Halbzeit sorgte Marc-Aurel Schaller wiederum per Strafecke für die abermalige Führung.

Nach dem Seitenwechsel das gleiche Bild: Schwenningen drückte und hatte beste Möglichkeiten die Führung auszubauen, Böblingen fand offensiv überhaupt nicht mehr statt. Im Anschluss an eine kurze Ecke dann das 4:2 durch Tobias Dietz, der mit einem trockenen Flachschuss endlich eine der zahlreichen Schwenninger Chancen nutze. Der HVS hatte das Spiel nun völlig im Griff und spielte auch weiter ansehnlich nach vorne. Nach einigen vorher gescheiterten Versuchen traf nun auch Konstantin Schaller per Eckenvariante zum zweiten Mal an diesem Tag und stellte mit dem 5:2 den etwas zu knapp ausgefallenen Endstand her.

„Ich bin natürlich hoch zufrieden mit meiner Mannschaft, die genau das umgesetzt hat, was wir besprochen haben. Allerdings war die Chancenverwertung heute nicht ganz so gut, gerade bei den Strafecken haben wir uns zu sehr auf eine Variante konzentriert.“ So Trainer Harry Zenzinger, der auch mit dem Debüt von Christian Hauser absolut zufrieden war. „Christian hat sich toll in die Mannschaft eingefügt, hatte viele Ballkontakte und hat die Bälle im Mittelfeld wunderbar verteilt.“

Auch Hauser selbst hatte großen Spaß auf dem Platz: „Ich bin hier super aufgenommen worden, ein Sieg im ersten Spiel ist natürlich eine tolle Sache.“
Mit sechs Punkten aus 2 Spielen und 8:4 Toren setzt sich der HVS zumindest vorübergehend an die Tabellenspitze. Beim schweren Auswärtsspiel in Aalen nächste Woche wird sich dann zeigen, was der gute Start wert ist. (td)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.